Bräunungstipps

Bräunungstipps

1. Sonne stärkt

Zu den positiven Wirkungen der Sonne gehört, dass sie die Bildung von Vitamin D im Körper anregt. Vitamin D, das genau genommen ein Hormon ist, stärkt den Knochenbau und das Immunsystem. Deshalb sollte man versuchen, mindestens dreimal in der Woche – vor allem auch im Winter!  – zehn Minuten Sonne zu tanken!

2. Sonne macht glücklich

Die Sonnenstrahlen sind wichtig für unser Wohlbefinden , denn durch sie wird nicht nur Vitamin D, sondern auch körpereigene Glückshormone, die Endorphine, gebildet!

Also, nichts wie raus mit Ihnen!

3. Richtiger Sonnenschutz durch Lichttypbestimmung

Um sich richtig schützen zu können, sollte man seinen Phototyp (Lichttyp) kennen. Nur so kann man den geeigneten Lichtschutzfaktor (LSF) auswählen. In Mitteleuropa wird zwischen vier verschiedenen Lichttypen unterschieden:

Phototyp I:

Rote oder blonde Haare
sehr helle Haut
oft Sommersprossen
bräunt nie
ohne Sonnenschutz nach 10 Minuten Sonnenbrand
Benötigter LSF > 20 – 30 +

Phototyp II:

Blonde Haare
Blaue oder grüne Augen
bräunt selten oder wenig
ohne Sonnenschutz nach 10 – 20 Minuten Sonnenbrand
Benötigter LSF: 16 – 30

Phototyp III:

oft dunkle Haare und braune Augen
bräunt schnell
selten Sonnenbrand
Benötigter LSF: 12 – 20

Phototyp IV:

Dunkle Haut
Dunkle oder schwarze Haare
Dunkle Augen
bräunt immer
benötigter LSF: 8 – 16

Als Faustregel gilt: Der Lichtschutzfaktor gibt an, um das wie vielfache sich die Eigenschutzzeit der Haut verlängert.
Für Kinder gilt diese Typbestimmung übrigens nicht! Sie sollten immer ausreichend vor der Sonne geschützt werden.

4. Vitamine von innen

Wussten Sie, dass man die Haut auch von innen schützen kann?
Beta-Carotin, Vitamin C und E stärken den Eigenschutz der Haut. Finden kann man Beta-Carotin zum Beispiel in Karotten und Feldsalat, Vitamin C in schwarzen Johannisbeeren und Paprika und Vitamin E in Erbsen und Erdnüssen.
Aber Vorsicht: Auf Sonnencreme sollte man trotzdem nicht verzichten!

5. Was tun, wenn es schon zu spät ist?

Bei all dem Spaß, den der Sommer bietet, vergisst man schnell, sich ausreichend zu schützen. Schnell hat man sich einen Sonnenbrand geholt, die Haut brennt, juckt und spannt. Jetzt helfen kühlende Umschläge oder Quarkmasken. Die Sonne sollte man in den folgenden Tagen auf jeden Fall meiden, damit sich die Haut regenerieren kann!

6. Nach der Sonne…

…sollte man der Haut etwas Erholung gönnen. Mit einer entspannenden Dusche und Pflegeprodukten mit Aloe Vera zum Beispiel. Das kühlt und spendet Feuchtigkeit.